Debbie Johnson: Frühstück mit Meerblick

Hallo ihr Lieben,

 

ihr seht, wenn ich Zeit zum Lesen habe, dann nutze ich das auch aus. Noch eine Rezension in dieser Woche. Dieses Mal möchte ich Frühstück mit Meerblick von Debbie Johnson vorstellen.

 

Freundlicherweise habe ich mein Exemplar von Random House als Rezensionsexemplar erhalten. Erschienen ist der Roman in der Übersetzung von Hanne Hammer beim Heyne Verlag am 09.05.2017.

 

Eine Leseprobe und das Cover findet ihr hier.

 

Dieser Roman spielt in England, erst in meiner früheren Heimat Manchester und dann im wohl sehr malerischen Dorset, sodass ich natürlich neugierig war. 

 

Dazu muss ich allerdings sagen, dass ich etwas Probleme hatte, in das Buch reinzukommen. Das war dem anfangs sehr traurigen Inhalt geschuldet, denn es wird beschrieben, wie Laura Walker ihren Ehemann verliert und sich daraufhin mit ihren zwei Kindern allein durchschlagen muss. Das fand ich emotional schwer zu verdauen. Im Prinzip habe ich auch gelitten, so wie Laura und die Kinder.

 

Insofern war es gut zu sehen, dass die Familie im Lauf des Buches über den Verlust und die Trauer hinwegkommt. Die Liebesgeschichte zwischen Laura und dem Tierarzt des Ortes war dabei für mich wieder einmal von untergeordneter Rolle, wichtiger war die Entwicklung der Familie, die sich durch den Sommer in Dorset wieder näherkommt.

 

Die Übersetzung von Hanne Hammer fand ich ebenfalls sehr gelungen, auch wenn ich die Wahl des Präsens als durchgängige Zeitform anfangs gewöhnungsbedürftig fand. Wobei das vermutlich nicht die Entscheidung der Übersetzerin war, sondern durch das Original festgelegt, das soll also keine Kritik sein. Ich habe mich dann auch recht schnell daran gewöhnt. 

 

Eine ganz klare Kaufempfehlung kann ich nicht unbedingt aussprechen, da ich selbst, wie gesagt, etwas mitgelitten habe. Wer leichte Kost bevorzugt, kann sich doch lieber auf andere Bücher konzentrieren, gerade Annie Darlings Der kleine Laden der einsamen Herzen ist hier zu empfehlen. Wem die Themen Verlust und Trauer nichts ausmachen, wird sich aber an diesem Buch erfreuen.

 

Liebe Grüße

 

eure Julia