Claire Hoffmann: Die Liebe zum Regen

Hallo ihr Lieben,

 

zum Glück habe ich gerade Quasi-Urlaub und  komme ich endlich mal wieder richtig zum Lesen. Heute habe ich ein wundervolles Buch im Gepäck, das ich aus Liebe zu meiner heimlichen Wunsch-Heimat London begonnen habe. Letztendlich habe ich einen sehr ergreifenden, einfühlsam geschriebenen und doch stellenweise amüsanten Roman bekommen. Dabei handelt es sich um Die Liebe zum Regen von Claire Hoffmann

 

Freundlicherweise habe ich mein Exemplar von Random House als Rezensionsexemplar erhalten. Erschienen ist der Roman am 27.03.2017 beim Diana-Verlag.

 

Eine Leseprobe und das Cover findet ihr hier.

 

Der Roman erzählt die Geschichte von einer 57-jährigen Dame, Vera, die aufgrund diverser Machenschaften ihres Ehemannes Deutschland Hals über Kopf Richtung London verlässt und dort bei einer Familie als Granny-Au-pair einzieht. Die Familie hat drei Töchter, einen Vater, der ständig auf Dienstreise ist und eine Mutter, die verschwunden ist. So wird es Vera zumindest vermittelt. Was genau dahinter steckt, verrate ich natürlich nicht.  Jedenfalls folgt man Vera in ihren Versuchen in der fremden Stadt, mit der fremden Sprache und der fremden Familie zurechtzukommen. Wie oben bereits erwähnt, ist die Geschichte wirklich ergreifend.

 

Bei den Versuchen, sich in einer für sie neuen Welt zu behaupten, verändert sich auch Vera, was spannend zu verfolgen ist und einen letztendlich daran glauben lässt, dass man an seinen Aufgaben wachsen kann. Dass man sein Leben verändern kann und manchmal auch muss, um sich selbst (wieder-) zu entdecken. Ich fand es interessant, Vera auf dieser Reise zu begleiten und habe durchaus auch das eine oder andere für mich selbst mitgenommen.

  

Sprachlich und stilistisch muss ich an dieser Stelle sagen, dass ich an manchen Stellen etwas gestolpert bin, da ab und zu Ausdrücke oder Bilder vorkamen, die mir so nicht bekannt waren, oder die ich so nicht erwartet hätte. Alles in allem aber lässt sich das Buch recht schnell lesen und ist deshalb hervorragend geeignet, um es im Liegestuhl zu lesen. Vor allem die Beschreibung des ewigen Regens in London, dem der Roman vermutlich seinen Titel verdankt, bildet einen wunderschönen Kontrast zu dem Wetter, das wir hier gerade genießen dürfen.

 

Klare Kaufempfehlung. Und nicht nur, weil ich aufgrund des Schauplatzes voreingenommen bin.

 

Wie seht ihr das? Fandet ihr das Buch ebenso mitreißend wie ich, oder erlag ich mal wieder meiner eigenen Liebe zum Regen? Ich freue mich auf eure Kommentare.

 

Liebe Grüße

 

eure Julia

Kommentar schreiben

Kommentare: 0