Conn Iggulden: Drei Könige

Hallo ihr Lieben,

 

und gleich nochmal!

 

Drei Könige spielt im England der Rosenkriege, einer meiner Lieblingsepochen der englischen Geschichte. Entsprechend habe ich mich sehr gefreut, mal wieder ein Buch darüber zu lesen.

 

Den Roman  von Conn Iggulden habe ich freundlicherweise als Rezensionsexemplar von Random House erhalten. Erschienen ist er 2016 in der Übersetzung von Christine Naegele beim Heyne-Verlag

 

Eine Leseprobe und das Cover findet ihr hier

 

Das Buch besticht durch die Detailgenauigkeit der historischen Ereignisse, die wirklich minutiös wiedergegeben werden. Da ich allerdings mit diesen Ereignissen bereits vor dem Lesen der Lektüre recht gut vertraut war, hielt sich der Spannungsbogen für mich ein wenig in Grenzen. Allerdings wurde ich durch die anschauliche Beschreibung der damaligen Situation durchaus entschädigt.

 

Außerdem macht die Darstellung der historischen Ereignisse meines Erachtens den Reiz des Buches aus, kann man es doch quasi als Geschichtsstunde verstehen. Alle Informationen, die ich während meines Studiums mühsam selbst zusammengetragen habe, werden hier auf dem Silbertablett serviert. Und das auf mitreißende Art und Weise.

 

Die Übersetzerin hat auch sprachlich ganze Arbeit geleistet bei diesem Mammutprojekt, das eine große übersetzerische Herausforderung bedeutet. 

 

Lest ihr auch gerne Romane, die sich so nah an der historischen Vorlage bewegen? Ich freue mich auf eure Gedanken.

 

Liebe Grüße,

 

eure Julia

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0